LebensHeldin!

LebensHeldin!

Wie Du ZukunftsMut lernen kannst

7 HeldinnenTipps, um die Perspektive zu ändern und das Leben besser zu akzeptieren

1. Fokussiere Dich auf das, worauf die Du Einfluss nehmen kannst. Es lohnt sich nicht über das zu klagen, was Du nicht (mehr) ändern kannst.

2. Übe Dich in Gelassenheit. Wenn Du in einem Tief bist, wird es Dir schwer fallen gelassen zu sein, deshalb nutze dafür vor allem Zeiten, in denen es Dir gut geht. Mach Dir dann bewusst, dass es nichts bringt, über Fehler oder Vergangenes zu klagen. Es verändert nichts und mach Dich nur traurig, unzufrieden oder unglücklich – und trägt nicht dazu bei, dass Du Dich gut fühlst.

3. Nimm wahr, was Dich beschäftigt, aber lass nicht zu, dass Dein Leben tagein tagaus davon bestimmt wird. Lass Dich nicht davon beherrschen, sondern fokussiere Dich immer wieder aufs Neue auf den Moment und die Schönheit des Augenblicks.

4. Verdränge Deine Gefühle und Emotionen nicht, sondern gib ihnen Raum. Schreib auf, was Dir Angst macht, was Dich traurig macht, erlaube Dir zu trauern. Erlaube Dir diese Gefühle, denn auch sie sind Teil der Akzeptanz.

5. Sei ehrlich Dir selbst gegenüber, aber sei auch milde mit Dir. Du hast vielleicht Fehler gemacht in Deinem Leben, aber das bedeutet nur, dass es Fehler waren, nicht, dass Du ein Fehler bist.

6. Lass Dir nichts von anderen Menschen einreden: Nur Du entscheidest über Deine Gedanken, Handlungen und Taten, niemand sonst. Wenn Du erkennst, dass die Wirklichkeit in unserem Bewusstsein unsere eigene Geschichte über die Wirklichkeit ist, die in Deinem Kopf entstehen, hast Du bereits einen großen Schritt getan.

7. Dankbarkeit hilft Dir, zu akzeptieren, was ist. Schreibe jeden Tag mindestens 10 Dinge auf, für die Du dankbar bist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Aktuelle Blogbeiträge

Suche