LebensHeldin!

LebensHeldin!

Wie Du unbewussten Prägungen bewusst werden kannst

Unser HeldinnenTipp, um Dir Deiner unbewussten Prägungen bewusst zu werden.

1. Prüfe Deine bewussten Gedanken und Worte

Nimm wahr, wie Du selbst mit Dir kommunizierst: wertschätzend oder abwertend? Möchtest Du, dass jemand in diesem Ton mit Dir spricht?
Wie möchtest Du das Gespräch stattdessen führen?
Schreib Dir Deine Wunschkommunikation mit Dir selbst auf, zum Beispiel: „Ich spreche jeden Tag liebevoller mit mir selbst“

Lege oder hänge Deine Notizen für Dich gut sichtbar an einen Ort, an dem Du immer wieder vorbeikommst (zum Beispiel am Badezimmerspiegel oder an den Computer).

2. Entlarve Deine innere Kritikerin

Um uns selbst zu lieben, müssen wir unsere innere Kritikerin entlarven – nur dann können wir sie auch überwinden. Wenn wir aufhören, uns immer selbst zu kritisieren, zu bemitleiden, zu verurteilen und hinabzusetzen öffnen wir unser Herz für Selbstliebe.
Dich selbst zu lieben bedeutet, Dein Inneres und Äußeres ganz anzunehmen, so wie es ist. Dankbar für Deinen Körper zu sein, Deinen Geist und Deine Seele.

Beginne mit „guten Tagen“ und schreib Dir mindestens 3 Gründe auf, wofür Du dankbar bist. Nach und nach werden immer mehr Dankbarkeit und Erfüllung in Dein Leben kommen und Dir auch an „schlechten Tagen“ Mut und Zuversicht schenken.

3. Finde Deine unbewussten Prägungen heraus und erkenne Dich selbst

Was sind Deine Glaubenssätze, Muster und Verhaltensweisen, die Du von Deinen Erziehungspersonen übernommen hast?

Einer der häufigsten Glaubenssätze und tiefsten Überzeugungen ist „Ich bin nicht gut genug“. Diese oft unterbewusste, tiefe Überzeugung widerspricht dem Wunsch nach einem glücklichen, erfüllten Leben. So vielen von uns wurde beigebracht, dass Liebe an Bedingungen geknüpft ist und wir etwas tun müssen, um Liebe zu verdienen. Aber das stimmt nicht: DU bist liebenswert, weil es Dich gibt und genau richtig, so wie Du bist (auch wenn Du das manchmal nicht glauben kannst). Wer auch immer sagt, dass du es nicht wert bist, Liebe zu empfangen, sollte nicht länger zu deinem engen Freundes- oder Bekanntenkreis zählen. Denn du bist es wert zu lieben und geliebt zu werden.
Gibt es traumatische Erfahrungen, die Du „sicher“ weggepackt hast und die noch nicht geheilt wurden? Vielleicht ist 2024 das Jahr, in dem Du den Mut hast, diese Erfahrungen zu heilen? Gehe nur die Schritte, für die Du auch die Kraft hast – es ist DEIN Weg!

Fazit: Du bist Schöpferin Deiner Gedanken und hast die Macht, sie zu verändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Aktuelle Blogbeiträge

Suche